Loschwitz – ein kleines Dorf in Saxony Dresden

Es schreit: REICHTUM!

Dieses Dorf ist eine der reichsten Ort in Dresden, in dem Männer ohne eine Million nicht wohnen können. Es ist kein Wunder, denn die Aussicht hier ist ganz schön wunderbar, und die Straße ist auch eine der beschäftigtsten.

Hier gibt es eine interessantes romantisches Gebäude. Es handelt sich um eine Art Galerie. Die Geschichte heißt, dass es vorher einen Künstler in Loschwitz gab, der einen Kunstverein gegründete. Aber jeder Künstler hat seine eigene Eigenschaften und Temperamente. Auf diesem Grund schloss den Verein schnell ab. Aber dieses Museum steht heute noch.

Medieval Arts Museum

 

Bergbahn

Danach haben wir mit der Bergbahn nach oben gestiegen. Es war ziemlich interessant, dass wir eine Chance in diese gut-situierte Region Dresdens gegangen sind. Ich kann kaum glauben, dass  alle dieser Familien so reich sind! 🙁 Diese Leute sollten öfter nach unten gehen.

Und da bin ich auf der “Blaue Wunder”:

Blaue Wunder

Udon

Zum Schluss möchte ich die Japanerin meine Daumen zeigen. Ich bin noch mal in das Wohnheim von Tomoko gegangen und sie hat mir Udon gekocht. Und sie war sehr sehr nett. Sie hat gewusst, dass ich süße Zähne habe, und hat deshalb ein bisschen Hönig in das Gericht hingefügt. Es gefällt mir sehr.

Share This!
    This entry was posted in Dresden, Mein deutsches Tagebuch and tagged . Bookmark the permalink.

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *